THEATER IM LENDBRÄUKELLER
INFORMATIONEN PRESSEMITTEILUNGEN FOTOGALERIE
 
DIE ERÖFFNUNG VOLKSVERNICHTUNG ODER
MEINE LEBER IST SINNLOS
WERNER SCHWAB
12. JANUAR 2002

ZUM STÜCK

Ein scharfkantiges Knochengerüst über Mordlust, Gier und zu alledem noch ein mit dumpfem Groll hin gewütetes Autobiographiespiel! Der Inhalt ist sekundär. Das Mittel ist der Zweck. „Zuerst kommt alle Sprache, dann der Alkohol und zum Schluss der Mensch“, meinte Werner Schwab anlässlich der Uraufführung 1991 in den Münchner Kammerspielen. Alles nicht weit hergeholt – das Denken, das Verhalten und nicht zuletzt das Saufen der Schwab-Figuren. Nur etwas komprimierter eben. Schriller und härter als sonst. Aber nichts anderes. Schwab lässt schnell sprechen, saufen und sterben – alle anderen eben langsamer. Schön aufgeteilt auf ihr langes Leben. Und zum Schluss bleibt nur noch eins: Irgendetwas war immer umsonst – bei vielen eben die Leber.

Markus Plattner

zurück

ZUR AUFFÜHRUNG

REGIE Markus Plattner    
DARSTELLER      
Frau Wurm Gertraud Lamprecht    
Hermann Thomas Halder    
Herr Kovacic Stefan Helbert    
Desiree Kovacic Melanie Holaus    
Bianca Kovacic Simone Pischl    
Schweindi Kovacic Verena Schopper    
Frau Grollfeuer Doris Plörer    
Frau Kovacic Susanne Schartner    
 
zurück