THEATER IM LENDBRÄUKELLER
INFORMATIONEN   FOTOGALERIE
 
DIE ERÖFFNUNG SALZWASSER CONNOR MC PHERSON
04. FEBRUAR 2001

ZUM STÜCK

Ray ist erst dreißig, aber mit dem Leben eigentlich schon fertig. Auf den Inseln geht eben alles etwas schneller: die Uni-Abschlüsse, die Karrieren, die Desillusionierung. Ray ist Dozent für Philosophie, "ein wirklich guter Posten", meint Joe, aber Ray blickt längst durch: sinnlose Hirnwichserei, nur der Alkohol und die kleinen Studentinnen, mit denen er ins Bett steigt, halten ihn irgendwie in Gang... Beruflich wäre er fast noch mal in Fahrt gekommen. Der berühmte Philosoph Königsberg hält eine Gastvorlesung an Rays Kleinstadt-Uni, und Ray ist sich sicher, dass er ihn argumentativ aufs Kreuz legen kann. Ruhm, Ehre, der Durchbruch! Der große Tag aber endet mit einem Desaster. Statt der brillanten Thesen, mit denen Ray des Philosophen Theorie über das Ende der Sprache widerlegen wollte, kotzt er ihm schwer verkatert einen Strahl Orangensaft vor die Füße. Ein Desaster? Wie man ´s nimmt. Der akademischen Karriere gewiss nicht förderlich, aber eine Geschichte! Eine richtig gute Geschichte - so, wie Ray sie erzählt, vielleicht sogar noch besser als Franks Thriller vom Raubüberfall auf ein Wettbüro. Und damit der reale Gegenbeweis der Königsberg'schen These vom Ende der Poesie.

Theater heute, 6/99
 

ZUR AUFFÜHRUNG

REGIE Claudia Widmann DARSTELLER Michael Heil
Hannes Schopper
Markus Plattner
REGIEASSISTENZ Verena Schopper
   
zurück