THEATER IM LENDBRÄUKELLER
INFORMATIONEN    
 
Rozznjogd

ROZZNJOGD

PETER TURRINI
18. NOVEMBER 2016

ZUM INHALT

Ein Spiel mit zwei Gesichtern.

Ist etwas Seliges im Bösen oder birgt das Böse eine selige Idee? Was 1971 als Proteststück gegen den Kapitalismus und als Anklage gegen die Konsumgesellschaft von Peter Turrini im fast unlesbaren Kärntner Dialekt mit lauter Stimme niedergeschrieben wurde, hat in den letzen 40 Jahren einen Wandel erlebt, jedoch nichts von seiner Urkritik verloren.

Ein junger ER und eine junge SIE treffen sich des Nachts auf einer Mülldeponie, um sich näher-zukommen. Eine dafür denkbar unwirtliche Gegend, oder doch nicht? Denn mitten im menschlichen Abfall treiben sich die Ratten herum. Aus dieser Tatsache heraus entwickeln die beiden ein gemeinsames Feindbild. Das Feindbild, das es erst ermöglicht, sich näherzukommen.

Wenn wir „Ja!“ zu UNS sagen, müssen wir „Nein!“ zu anderen sagen. Die Kritik gilt dem System. Und so beginnt sich das junge Paar von allen Konventionen freizuschälen. Alles abzulegen, was an ihnen unecht ist. Sie bekennen sich zu ihrer Nacktheit, weil nur in der Nacktheit Wahrheit steckt. Eine spirituelle Idee mit einzigartiger Symbolkraft. Doch gleichzeitig wird auf alles geschossen, was anders ist.
Heiligt der Zweck die Mittel? Wer in unserer Gesellschaft sind denn jetzt die GUTEN und wer sind die BÖSEN? Eine Frage, die 2016 durch anhaltende Terrorangst, Angst vor Flüchtlingen und weiterhin florierender Ausbeutung an jenen, die uns Angst machen, noch wichtiger ist als 1971, und deren Beantwortung immer komplexer und schwieriger zu sein scheint.

Das Theater im Lendbräukeller stellt sich in gewohnt unvergleichlicher Bildsprache und neuer Textinterpretation dieser Auseinandersetzung. Dabei spielen sich zwei junge Nachwuchsschauspieler die Seele buchstäblich in und aus dem Leib. Eva Ritzer und Matthias Rankov verleihen dem österreichischen Kultstück eine neue, feurige Dynamik. Im Konzept von Barbara Hölzl verschmelzen die Ebenen von philosophischer Symbolik und anarchistischer Gewalt. Markus Plattner's pure Inszenierung gibt Raum für Auseinandersetzung und schafft somit Platz für zeitgenössische Interpretation.

Ein Kultstück, das ein Kunststück wagt.

 

ZUR AUFFÜHRUNG

REGIE Markus Plattner DARSTELLER  
KOSTÜM Barbara Hölzl Sie Eva Ritzer
BÜHNENBILD Barbara Hölzl Er Matthias Rankov
LICHTDESIGN Johannes Wetzinger    
GRAFIK Tamara Baumann    
AUFFÜHRUNGSRECHTE Thomas Sessler Verlag GmbH, 1010 Wien    
PRODUKTIONSTEAM Markus Plattner
   
  Barbara Hölzl    
  Ingrid Schlierenzauer    
KREATIVTEAM Daniel Lenz    
  Lisa Prantl    
  Markus Plattner    
     
     
TERMINE      
Freitag, 18. November 2016 20:15 Uhr TICKETHOTLINE +43 650 20 45 045
Freitag, 25. November 2016 20:15 Uhr ORT Theater im Lendbräukeller
Samstag, 26. November 2016 20:15 Uhr   Innsbruckerstraße 39
Freitag, 02. Dezember 2016 20:15 Uhr   6130 Schwaz
Samstag, 03. Dezember 2016 20:15 Uhr EINTRITT € 16.-
Samstag, 10. Dezember 2016 20:15 Uhr   € 14.- (ermäßigt)
Sonntag, 11. Dezember 2016 20:15 Uhr WEB www.theaterimlendbraeukeller.at
    EMAIL info@theaterimlenbraeukeller.at
  TICKETHOTLINE +43 650 20 45 045
       
 
zurück