THEATER IM LENDBRÄUKELLER
INFORMATIONEN PRESSEMITTEILUNGEN FOTOGALERIE
 
DIE ERÖFFNUNG KING KONGS TÖCHTER THERESIA WALSER
22. NOVEMBER 2008

ZUM STÜCK

Theresia Walser sagt über KING KONGS TÖCHTER:

„Das Stück spielt in einem Altersheim. Eine kleine vergessene Gesellschaft in der Endsituation. King Kongs Töchter sind die Pflegerinnen. Drei junge Frauen, die daran zweifeln, ob das wirklich ein Beruf sein kann. Ein Beruf, in dem letztendlich nichts gelingt. Dieser Hilflosigkeit wollen sie sich nicht überlassen. Was sie zu Ende bringen, soll glanzvoll sein. Sie betreiben den Tod als vitales Spiel, inszenieren die Alten in Todesszenen großer Stars … Gestorben wird an den Todestagen der Vorbilder. Der Tod ist ein Termin, sagen sie, wir sind die Chefdisponentinnen. Das Stück spielt in einer Nacht und beschreibt splitterhaft die Unruhe der alten Bewohner in ihrer schlaflosen Zeit. Doch mitten hinein stolpert Rolfi, ein junger Kerl von der Straße, ein Abenteurer …“

zurück

ZUR AUTORIN

Theresia Walser ist eine Tochter des Autors Martin Walser. Nachdem sie ein Jahr lang in der Altenpflege gearbeitet hatte, besuchte sie von 1990 bis 1994 die Hochschule für Musik und Theater Bern, wo sie eine Schauspielausbildung absolvierte. Sie war zwei Jahre lang Ensemblemitglied am Jungen Theater in Göttingen. Heute lebt sie als Schriftstellerin in Berlin, Mannheim und Freiburg im Breisgau.
Theresia Walser ist Verfasserin von Theaterstücken, die als Gegenentwurf zum gängigen Bühnen-Realismus gedacht sind und deren ungewöhnliche, poetische Sprachkunst von der Kritik einhellig gelobt wird. Sie wurde 1998 von der Jury der Zeitschrift „Theater heute“ zur Nachwuchsautorin des Jahres gewählt; im gleichen Jahr erhielt sie den Förderpreis des Schiller-Gedächtnispreises des Landes Baden-Württemberg.

zurück

Irgendwo im Nirgendwo
Zwischen Pflegeheim und Irrenhaus
Endstation.
Schrill, deftig und ansteckend!

Markus Plattner

zurück

ZUR AUFFÜHRUNG

REGIE Markus Plattner DARSTELLER Sonja Keinz
BÜHNENBILD Fritz Bachmann   Eliane Norcia
KOSTÜME Silvia Fritz   Stephanie Schatz
MASKE Brigitte Gurtner   Silvia Huber
SOUNDDESIGN Mike Moll   Gertraud Lamprecht
LICHTDESIGN Ralf Wappler   Günther Ettel
DRAMATURGIE/PRESSE Susanne Schartner   Herwig Warasin
TECHNIK David Plattner
Daniel Nöckl
  Johannes-Friedolin Heiß
Axel Weingerl
GRAPHIK Tamara Baumann   Alejandro Boucabeille
SPRECHTECHNIK Verena Schopper   Christoph Grud
FOTOS Kurt Schartner    
 
zurück