THEATER IM LENDBRÄUKELLER
INFORMATIONEN   FOTOGALERIE
 
DIE ERÖFFNUNG KEIN PLATZ FÜR IDIOTEN FELIX MITTERER
26. OKTOBER 2007

ZUM STÜCK

„Kein Platz für Idioten“ ist ein Experiment. Die Unraufführung war 1977, also ist es kein neues Stück. Es war für mich eine Herausforderung, mit dem Text in einer Form zu experimentieren, die dieses noch immer aktuelle Thema noch aktualisiert. Das habe ich schon bei vielen Stücken von Felix Mitterer gemacht, denn dazu zwingt uns das „Theater im Lendbräukeller“. Der Platz ist rar, die Bühne verhältnismäßig klein.
Das Stück wurde mit dem Einverständnis von Felix Mitterer umgeschrieben und zur „Schwazer Fassung“. Denn eigentlich gibt es in „Kein Platz für Idioten“ zwölf Rollen, die wir auf das Wesentliche – nämlich zwei Schauspieler nicht reduziert, sondern konzentriert haben. Der Inhalt ist bekannt: Es geht um Außenseiter, um die Gesellschaft – die man doch nicht zu inszenieren braucht, wenn sie doch im Publikum sitzt. Bei Franz Xaver Kroetz gibt es einen Stücktitel: „Wir sind das Volk“. Ich sage „ Wir sind das Volk – und das Theater“.
Das „Theater im Lendbräukeller“ ist, bleibt und wird neue, experimentale und vor allem lebendige Stücke, Schauspieler, Bühnenbilder, Sounddesigns und Kostüme fortsetzten und natürlich wie immer und besonders jetzt TOI TOI TOI, alles Liebe und vielen Dank an alle Mitarbeiter dieses Projektes.

Markus Plattner

zurück

ZUR AUFFÜHRUNG

REGIE Markus Plattner DARSTELLER Ernst Schnöller
BÜHNENBILD Fritz Bachmann   Sebastian Ritzer
KOSTÜME Silvia Fritz    
LICHTDESIGN Ralf Wappler    
SOUNDDESIGN Mike Moll    
TECHNIK David Plattner    
  Daniel Nöckl    
       
       
       
 
zurück