THEATER IM LENDBRÄUKELLER
INFORMATIONEN    
 
DIE UNSICHERHEIT DER SACHLAGE

GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT

JEAN-PAUL SARTRE
30. NOVEMBER 2013

ZUM STÜCK

Geschlossene Gesellschaft. Drei Personen, die im Leben einander nie begegnet sind, finden sich nach ihrem Tod zusammen in einem Raum. Das ist die Hölle. Oder: Das ist der Himmel. Das ist die Abhängigkeit vom Urteil anderer oder die Freiheit durch die Vergebung für sich selbst. Es ist die freie Wahl.

"Die Hölle, das sind die Anderen", schreibt Sartre. Ich erweitere diesen Gedanken mit der Idee: Die Hölle ist die Angst vor dem Himmel. Die Hölle ist die Raupe, die nicht sieht, dass sie zum Schmetterling wird. Und schließlich sagt uns Rilke: "Ich kreise um Gott, um den uralten Turm, jahrtausendelang und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm oder ein großer Gesang."

Ein Stück Himmel und Hölle.
Ein Stück Leben und Tod.
Ein Stück nach Ihrer WAHL.

In der letzten Produktion der Spielsaison 2013 machen sich die Lendbräu-Urgesteine Traudi Lamprecht, Elisabeth Treichl und Günter Ettel, aufgefrischt durch die Newcomer Hannah Daxer, Lina Daxer und Alexander Knapp, gemeinsam mit Regisseur Markus Plattner auf die Reise ins „Danach“! Gesteuert durch die Fährmänner Jean Paul Sartre und Rainer Maria Rilke, deren Texte und Gedichte als Kompass dienen, umkleiden wir uns im Bühnen- und Kostümbild von Barbara Hölzl und im Sounddesign von Mike Moll mit einer surrealen Welt ganz im Markenzeichen Lendbräu, um den großen Literaturklassiker "Geschlossene Gesellschaft" mit der Idee Erlösung zu beleben.
zurück

ZUR AUFFÜHRUNG

REGIE Markus Plattner DARSTELLER  
REGIEASSISTENZ Julia Pegritz Garcin Günther Ettel
BÜHNENBILD/KOSTÜME Barbara Hölzl Inés Traudi Lamprecht
LICHTDESIGN Ralf Wapler Estelle Elisabeth Treichl
SOUNDDESIGN Mike Moll Kellner Herwig Warasin
TECHNIK Stefan Kiechl Kinder Hannah Daxer
  Sebastian Treichl   Lina Daxer
GRAFIK Tamara Baumann   Alexander Knapp
PRODUKTIONSTEAM Markus Plattner
   
  Michael Winderl-Plattner    
  Ingrid Schlierenzauer    
 
zurück